Rauchmelder warum?

Tagtäglich gibt es in Deutschland Brände ...

... in unterschiedlichsten Dimensionen - angefangen bei Kellerbränden, über Fettbrände, Zimmerbrände bis hin zu kompletten Wohnungsbränden. Eines haben diese Feuer gemeinsam: Sie sind eine große Gefahr für Menschen.

Schätzungsweise 500 Menschen sterben pro Jahr bei Feuern, über 70 % von Ihnen werden nachts im Schlaf vom Feuer getötet. 

Auch Rauch tötet!

Dabei sind es in 90% der Fälle nicht die Flammen selbst, die töten, sondern die giftigen Rauchgase, die durch die Brände entstehen. Oftmals genügen 2 bis 3 Atemzüge, um eine tiefe Bewusstlosigkeit oder den sofortigen Tod hervorzurufen.

Rauchmelder-Pflicht in Bayern für alle Wohngebäude ab 1.1.2018

Jede Wohnung in Bayern, egal ob alt oder neu, muss seit 1.1.2018 mit Rauchmeldern ausgestattet sein!

Folgen bei Nichteinhalten der gesetzlichen Vorschriften

Kommt es zu einem Brand und stellt sich heraus, dass die Pflicht zur Installation der Rauchmelder nicht eingehalten wurde, drohen in der Wohngebäude- und Hausratversicherung wegen der Obliegenheitsverletzung schwerwiegende Konsequenzen.

Kann der Versicherte nicht nachweisen, dass er die notwendige Anzahl an Rauchmelder installiert und regelmäßig, jährlich gewartet hat, handelt er grob fahrlässig. Im Klartext heißt dies, der Versicherte erhält im Schadensfall nur einen Teil des Geldes.

In welchen Räumen müssen Rauchmelder angebracht sein?

Gesetzlicher Mindestschutz:

  • in allen Schlafräumen und Kinderzimmern
  • in allen Fluren, die ins Treppenhaus oder ins Freie führen

Für optimalen Schutz zusätzlich:

  • in Wohn-, Spiel- und Arbeitsräumen
  • in Dachböden und Kellerräumen

Nicht sinnvoll sind herkömmliche Rauchmelder

  • in Küchen, Bädern, Garagen

Was ist beim Kauf wichtig?

Zuverlässige wartungsfreie Batterien

  • Bei Rauchmeldern mit einfachen alkalinen Batterien müssen diese regelmäßig ersetzt werden. Dafür ist der Mieter der Wohnung verantwortlich.
  • Besser sind sogenannte 10-Jahres-Rauchmelder mit eingebauten 3,6 Volt-Batterien mit einer garantierten Lebensdauer von 10 Jahren.

Zertifizierung nach DIN EN 14604

  • Alle Rauchmelder müssen nach dieser europäischen Produktnorm zertifiziert sein.
  • Die Norm garantiert u.a. eine zuverlässige Stromversorgung, Fremdkörperunempdindlichkeit und ausreichende Alarmsignallautstärke.

Robustheit bei Fall von der Decke

  • Der Rauchmelder sollte einen Fall aus Deckenhöhe ohne Beschädigung überstehen, falls die Befestigung versagt oder er z.B. bei einem Umzug berührt wird.

Für größere Gebäude: Funkvernetzbare Rauchmelder

  • Untereinander vernetzbare Rauchmelder bieten in größeren Wohnungen und Häusern den Vorteil, dass im Alarmfall alle vernetzten Melder Alarm geben. Das Signal von weiter entfernten und durch Wände und Türen abgetrennten Geräten ist so in ihrer Nähe zu hören.

Was ist bei der Montage wichtig?

Montage nur an der Decke

Bei Montage an Wänden ist keine zuverlässige Funktion gewährleistet. Bei Dachschrägen sollte der Winkel nicht größer als 20° sein.

Mindestens 50 cm Abstand zur Wand

und zu Türen und zu Einrichtungsgegenständen wie Möbeln und Lampen

Arten der Befestigung

Bohren/Schrauben:

Die meisten Geräte bestehen aus 2 Teilen: einem Montagesockel und dem eigentlichen Gerät. Jeder Rauchmelder kann mit einer Schraube und einem zur Art der Decke passendem Dübel befestigt werden.

Kleben:

Bei geigneten Deckenoberflächen können die Geräte auch mit Hilfe eines Magnet-Klebepads ganz einfach an die Decke geklebt werden.

Wer ist verantwortlich?

  • Grundsätzlich ist der Wohnungs- bzw Hauseigentümer für den Einbau von Rauchmeldern verantwortlich.
  • Für den regelmäßigen Funktionstest und die Wartung inkl. Austausch der Batterie ist in Bayern der Mieter verantwortlich

Zusätzlicher Brandschutz bei OBI

Rauchmelder

  • Schutz vor giftigen Rauchgasen
  • essentiell für Schlafräume und Fluchtwege wie Flure
  • wichtig für Wohn- und Arbeitsräume

Hitzemelder

  • löst Alarm aus z.B. bei Lufttemperaturen ab ca. 60°C
  • wichtig für Küche, Werkstatt, Hobby-Raum

Gasmelder

  • Schutz vor unbemerktem Entweichen von Stadt- und Flaschengase (Propan, Butan, Methan)
  • wichtig für Räume mit Gasöfen, Gasthermen und Gasheizanlagen

Kohlenmonoxid-Melder

  • Schutz vor dem geruch- und farblosen Gas CO (Kohlenmonoxid), das bei der Verbrennung von fossilen Energieträgern wie Holz und Kohle entsteht und tödlich giftig ist.
  • wichtig für Räume mit Kaminöfen